TONI DER HÜTTENWIRT 216 ? HEIMATROMAN
ebook

TONI DER HÜTTENWIRT 216 ? HEIMATROMAN

Editorial:
MARTIN KELTER VERLAG
ISBN:
9783740936600
Formato:
Epublication content package
DRM
Si
$45.00 MXN
IVA incluido

Diese Bergroman-Serie stillt die Sehnsucht des modernen Stadtbewohners nach einer Welt voller Liebe und Gefühle, nach Heimat und natürlichem Leben in einer verzaubernden Gebirgswelt.Toni, der Hüttenwirt liebt es ursprünglich. In Anna hat er seine große Liebe gefunden. Für ihn verzichtete Anna auf eine Karriere als Bänkerin im weit entfernten Hamburg. Jetzt managt sie an seiner Seite die Berghütte. Ihre Serie hat Geschichte geschrieben. Die Idee dahinter hat exemplarischen Charakter. "Toni, der Hüttenwirt" aus den Bergen verliebt sich in Anna, die Bankerin aus Hamburg. Anna zieht hoch hinauf in seine wunderschöne Hütte ? und eine der zärtlichsten Romanzen nimmt ihren Anfang. Hemdsärmeligkeit, sprachliche Virtuosität, großartig geschilderter Gebirgszauber ? Friederike von Buchner trifft in ihren bereits über 400 Romanen den Puls ihrer faszinierten Leser. Erfolgreiche Romantitel wie "Wenn das Herz befiehlt", "Tausche Brautkleid gegen Liebe" oder besonders auch "Irrgarten der Gefühle" sprechen für sich ? denn sie sprechen eine ganz eigene, eine unverwechselbare Sprache. Es war Freitag, später Nachmittag, Gusti Hofer hielt am Bergsee, neben ihr im Auto saß ihre Mutter. "So, da wären wir, Mama", sagte Gusti und lächelte. Traudel Hofer nickte und blickte ihre Tochter unsicher an. "Mama, wir waren uns doch einig, dass wir es so machen wollen. Du wartest hier am Bergsee, und ich fahre erst einmal alleine zu Gustav Lehner, meinen Vater." "Ja, das haben wir ausgemacht, und so werden wir es auch tun. Doch ich habe Herzklopfen, Gusti", bekannte Traudel leise. Gusti nahm die Hand ihrer Mutter, drückte sie und gab ihr einen Kuss auf die Wange. "Mama, das wird schon! Du bist eine starke Frau. Du warst und bist mein Vorbild, und ich bewundere dich. Du hast mich alleine großgezogen. Aber sei mal ehrlich, im Grunde hast du dir immer gewünscht, es wäre anders gekommen." Mutter und Tochter sahen sich an. Traudel streichelte ihrer Tochter über die Wange. "Ach, Kind, ich glaube, ich kann stolz sein auf mich. Ich habe mich nicht unterkriegen lassen ? trotz allem. Aber es stimmt, tief in meinem Herzen habe ich immer an Gustav gedacht.

Otros libros del autor